Sonntag, 21. März 2010

Im ICE

Hallo, hier ist Leidmüller, wer ist da?

Ach Sie sind es, Frau Mutzke, das ist ja gut, ich habe nämlich was vergessen, ich wollte Sie bitten ...

Ich rufe aus dem Zug an ...

Ich bin im Zug, im ICE,  ... nein, nicht IC, ICE! ...  ist ja auch egal, Frau Mutzke, ich brauche das Angebot „Schossig“, das faxen Sie mir gleich ins Hotel.

Hallo ...

ich verstehe Sie ganz schlecht. Das Angebot „Schossig“: Siemens, Compaq, Handelskammer, Online, Siemens, Siemens

... nein, ich sagte Siemens, Siemens, also zweimal Siemens

... nein, das hat mit Siemens nichts zu tun, ich buchstabiere doch nur ...

Ich verstehe Sie ganz schlecht ....

nochmal: Siemens, Compaq, Handelskammer, Online, Siemens, Siemens, Intershop, Graugans ...

Wieso Graugans passt nicht, ist doch jetzt egal ...

Na meinetwegen Germany, ich will da nicht streiten, Frau Mutzke.

Wie bitte?

Ja, ich will nicht streiten. Haben Sie den Vertrag?

Wo der liegt? Auf meinem Tisch, wo er hingehört.

Wieso, da liegt er nicht. Der muss da liegen. Gucken Sie mal genau nach.

Wie, der Schreibtisch ist leer. Na dann sehen Sie mal in der Schublade nach.   

Die oberste links.

Da ist der nicht? Frau Mutzke, was machen Sie denn? Das kann doch nicht so schwer sein, ein Angebot in einer Schublade....

Was für Fotos? Ach die? Das geht Sie gar nichts an, Frau Mutzke, das ist eine reine Privatangelegenheit. Ich verbiete ihnen ...

Nein, das ist nicht der Neusiedler See, das ist doch ganz egal, jetzt packen Sie diese Fotos in die Schublade und faxen Sie mir das Angebot Schossig,

Fräulein Bernhard? Auf meinen Fotos? Na Sie haben vielleicht ne Phantasie.

Erstens geht Sie das überhaupt nichts an und zweitens haben wir uns ganz zufällig da getroffen,

... nein nicht am Neusiedler See,

Hallo, können Sie mich jetzt verstehen?

... verstehen? ich sagte verstehen ...

Die Verbindung ist ganz schlecht ....

Ich meine das Telefon. Zwischen unserer Praktikantin Fräulein Bernhard und mir gibt es keine Verbindung ...

Ja, das können Sie mir glauben.

Welcher Text? Auf der Rückseite?

Für meinen feurigen Hengst? Von Deiner Tanja? Das kann doch nicht sein, das haben Sie sich ausgedacht.

Sie fragen Fräulein Bernhardt nicht. Ich verbiete Ihnen....

Hallo ...

verstehen Sie mich? Ich sagte, ich verbiete ...

hallo .... HALLO!

Kommentare:

  1. LOL!! Genial. Hat den trüben Sonntag gerettet.

    AntwortenLöschen
  2. Großartig! Sehr witzig!

    AntwortenLöschen